FDP Kreisverband Heinsberg Podiumsdiskussion in Erkelenz 29.10.2014

Mein Kommentar zum Abend:

Die Diskussion war lebhaft, es viel auf, das Themen die 2009 auf der Regionalkonferenz in Bonn immer noch nicht verbessert wurden.
Die Kommunikation innerhalb der Partei zwischen Bundesverband, Bezirksverband, Kreisverband und den Ortsverbänden ist nicht aktiv.
Freiheit ist wichtig aber die Menschen brauchen auch Perspektiven und Lösungen für den Alltag.

Es ist/gibt viel zu tun, damit die FDP wieder als starke Partei für Deutschland ihre Arbeit auch auf der Bundesebene wahrnehmen darf.

Freiheit ist wichtig aber man muss auch klar definieren, was das für die Menschen in Deutschland bedeutet. Freiheit darf und soll nicht dazu Dienen, dass Menschen sich nicht aufgehoben fühlen und von der Politik allein gelassen fühlen.

In meiner Aussage an das Podium habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass Aufrichtigkeit die Basis ist, um die Menschen zu erreichen und politische Arbeit mit Herz gestaltet werden sollte. Authentisch sein heißt, dass es jeder der Politik macht es auch so Leben muss wie er/sie es nach außen ausspricht.

Dank an alle Besucher, die gestern Abend an unserer Veranstaltung “FDP Quo-Vadis” teilgenommen haben.
Dass rund 50 Teilnehmer der Weg nach Erkelenz gefunden haben, hat uns alle sehr gefreut.
Die lebhafte Diskussion mit unseren Podiumsgästen hat gezeigt, dass wir Liberale als FDP bereit für die Herausforderungen und Aufgaben in der Zukunft sind.
Vielen Dank auch nochmals an unsere Dr. Agnes Strack-Zimmermann, Marcel Hafke, Moritz Körner und Markus Herbrand, die mit uns diskutiert haben.
Dr. Klaus Wagner, Kreisvorsitzender

— mit Klaus Wagner und 2 weiteren Personen.